Streicheisen, Filete und Bogensatz

Autor/innen

  • Sonja Brandt Württembergische Landesbibliothek
  • Simone Püttmann Buchrestauratorin und Bucheinbandgestalterin

DOI:

https://doi.org/10.53458/wlbf.v21i2.117

Schlagworte:

Stuttgart Württembergische Landesbibliothek Bucheinband Stempel

Abstract

Ledereinbände mit eingeprägten Stempeln und Linien zu schmücken, ist seit dem frühen Mittelalter eine übliche Verzierungstechnik der Einbandgestaltung. Für die Gestaltung des Einbandes sind bis heute Streicheisen, filigrane Linien- und Bogensätze, einzelne Blüten-, Tier- oder Rankenstempel, Fileten oder Rollenstempel im Einsatz.

Downloads

Keine Nutzungsdaten vorhanden.

Artikeldetails

Downloads

Downloads

Veröffentlicht

Veröffentlicht

2021-05-03

Zitationsvorschlag

Zitationsvorschlag

Brandt, S. und Püttmann, S. (2021) „Streicheisen, Filete und Bogensatz“, WLBforum. Stuttgart, 21(2), S. 41–44. doi: 10.53458/wlbf.v21i2.117.

Ausgabe

Ausgabe

Rubrik

Objekt im Fokus